Kronen als Zahnersatz? Fragen und Antworten rund um Kronen

Kronen als Zahnersatz? Fragen und Antworten rund um Kronen

Alles was du über Zahnkronen wissen solltest

Wenn dein Kind oder du eine Krone brauchst wirft das viele Fragen auf. Eine Krone umschließt den Zahn körperlich, wenn der natürliche Zahn beschädigt ist oder das Risiko besteht, dass der Zahn auseinander bricht zum Beispiel auf Grund einer Wurzelfüllung.
Hier erfährst du, was dich erwarten wird, wenn du eine Krone brauchst und es werden die wichtigsten Fragen über Kronen beantwortet.

Was ist eine Zahnkrone?

Eine Zahnkrone ist wie eine Art Kappe, die deinen Zahn umgibt und den inneren Teil des Zahnes vor äußeren Einflüssen schützt. Sie kann z.B. aus Keramik oder Gold bestehen. Normalerweise bedecken die Kronen den gesamten Zahn und beginnen auf Höhe des Zahnfleischs. Es gibt aber auch Teilkronen oder Onlays die nur einen Teil des Zahnes bedecken. Es gibt viele Gründe warum ein Zahn eine Krone braucht. Eine Krone schützt den Zahn, verhindert eine Fraktur und ermöglicht es dir besser zu  kauen und abzubeißen.

Was für Gründe gibt es für eine Zahnkrone?

  • Stumpfes Trauma, wodurch ein Teil von deinem Zahn abgebrochen ist und nicht mehr mit einer Füllung versorgt werden kann
  • Wurzelkanalbehandlung bei der die Zahnnerven entfernt wurden und die Infektion im Zahn beseitigt wurde
  • eine tiefe Füllung
  • eine große Füllung, die mehr als 2/3 des natürlichen Zahnes ausmacht
  • ein fehlender Zahn den du durch eine Brücke ersetzen möchtest
  • aus ästhetischen Gründen

Wie schaut der Ablauf aus, wenn ich eine Krone brauche/ Ist das Einsetzen der Krone schmerzhaft?

Normalerweise sind zwei Behandlungssitzungen notwendig.
In der ersten Sitzung wird der Zahnarzt den Zahn betäuben, sofern der Zahn keine Wurzelkanalbehandlung hat. Dann wird der Zahn beschliffen, sodass eine Krone auf den Zahn passt. Zum Schluss wird ein Abdruck von dem präparierten Zahn genommen, damit das Zahnlabor eine Krone herstellen kann. Bis zum nächsten Termin bekommst du ein Provisorium über den Zahn, damit der Zahn in der Zwischenzeit geschützt ist.
In der zweiten Sitzung wird der Zahn im Falle dass er keine Wurzelfüllung hat wieder betäubt. Das Provisorium wird abgenommen und die Krone wird einprobiert. Eventuell müssen noch Kleinigkeiten an der laborgefertigten Krone verändert werden. Wenn alles passt wird die Krone mit Zement oder einem speziellen Kleber eingesetzt.
Eine Krone einzusetzen ist normalerweise nicht schmerzhaft, weder beim Zahnarzt noch im Anschluss Zuhause.
Manche Zahnarztpraxen bieten Kronen an, die innerhalb einer Sitzung gefertigt werden. Diese Kronen werden von einer Maschine gefräst. Die Passung kann gut sein, muss aber nicht.

Was ist der Unterschied in der Pflege von einer Krone und einem natürlichen Zahn?

Anders als Kronen sind Zähne lebendes Gewebe.

Zähne:

Zahnkronen bestehen aus einem Fremdmaterial und beschützen den inneren lebenden Teil des Zahnes. Abhängig vom Material können sich Kronen abnutzen oder auch nicht. Die Farbe einer Krone kann sich nicht ändern. Eine Remineralisation oder Demineralisation ist bei einer Krone nicht möglich weil sie nicht lebt.
Wenn du ein Provisorium für die Zwischenzeit bis die richtige Krone fertig ist bekommst, dann kannst du das Provisorium so pflegen:

  • Kaue lieber auf der anderen Seite wo das Provisorium nicht ist
  • Esse für die Zeit keine klebrigen oder harten Sachen
  • Benutze in diesen Zwischenräumen keine Zahnseide

Glücklicherweise gibt es keinen Unterschied in der Pflege zwischen deinem echten Zahn und dem Zahn mit der Krone. Du wirst sehen wie schnell du nach dem Einsetzen der Krone das Gefühl hast, dass die Krone Teil deines Gebisses ist.
Kronen benötigen regelmäßige Pflege durch Zähneputzen und Zahnseide. Ernähre dich gesund, benutze einen Zungenschaber und spüle deinen Mund mit Wasser aus nachdem du Süßes oder Saures gegessen hast.

Anzeige

Dr Tung ’s Zungenreiniger

Warum ist Zahnpflege der Kronen so wichtig?

Kronen verschönern nicht nur kosmetisch deine Zähne, sie schützen deine Zähne auch vor Frakturen. Frakturen treten häufiger auf, wenn Bakterien zwischen Kronenrand und dem Zahn eintreten und den Zahn durch Karies auflösen.
Wenn der Zahn unter der Krone kariös wird, wird die Krone früher oder später abfallen. Karies unter der Krone zu vermeiden ist der Schlüssel um die Krone so lange wie möglich zu erhalten. Wenn du wissen möchtest, was die 3 besten Zahnpflegeprodukte 2019 sind, dann klicke hier.

Was für Kronen gibt es und welche ist die Beste?

Es gibt verschiedene Materialien, die verwendet werden können. Die gängigsten Materialien sind Metalle, wie Gold oder Keramik.

Zirkon: Eine Krone aus Zirkon ist metallfrei und damit auch für Allergiker geeignet. Sie hat eine hohe Biokompatibilität und erfüllt höchste ästhetische Ansprüche.
Keramikkronen oder Zirkonkronen eignen sich für den sichtbaren Frontzahnbereich, können aber auch im Seitenzahnbereich verwendet werden. Kronen aus Keramik sind zahnfarben. Für große Brückenspannen eignet sich Zirkon oder Keramikverblendete Metallbrücken.
Goldkronen eignen sich für die hintersten Backenzähne. Sie sind sehr stabil gegenüber der Kaukraft. Die Passung sowie die Haltbarkeit ist sehr gut. Der Randspalt zwischen Zahn und Krone ist bei Gold im Vergleich zu Keramik sehr gering sodass es Bakterien schwer haben unter die Krone zu gelangen. Patienten mit Goldkronen haben einen Randspalt von circa 5 Mikrometer, Patienten mit Keramikkronen von etwa 200 Mikrometer. Je kleiner der Spalt, desto weniger Zement wird zur Befestigung benötigt und je weniger leicht haben es Bakterien den Zahn zu schädigen.
Viele Menschen möchten keine Goldkronen aufgrund ästhetischer Gründe. Deswegen bieten oft Zahnärzten gar keine Goldkronen mehr an.
Kronen aus Nicht-Edelmetall-Legierungen: Diese Kronen sind silberfarben, preiswert, allerdings ist die Verarbeitung und die Passung nicht so gut wie bei Metallkronen oder Keramikkronen.

Was für einen Nachteil haben Keramikkronen?

Keramikkronen mit Metallgerüst haben oft einen dunklen Rand auf Höhe des Zahnhalses bzw. am Zahnfleischsaum. Diese Alternative ist im Frontzahnbereich nicht zu empfehlen. Im Seitenzahnbereich kann sie gerade bei weitspannigen Brücken sinnvoll sein.

Was kosten Kronen und gibt es Alternativen?

Eine gute Keramikkrone kostet zwischen 800-1300 Euro.
Je nach Goldpreis kann die Goldkrone etwa 100 Euro teurer sein.
Der Preis variiert je nach Zahnarztpraxis und Labor. Zu günstige Kronen können bedeuten, dass sie bei den Laborkosten gespart wird und darunter die Qualität der Krone leidet. Viele Patienten entscheiden sich für Zahnersatz der im Ausland gefertigt wird, weil dort die Kosten geringer sind. Du sparst dir zwar im ersten Moment Geld, aber früher oder später wird der Zahn Probleme machen und du wirst eine neue Krone für diesen Zahn brauchen. Ein guter Zahntechniker ist sehr wichtig. Frag deinen Zahnarzt nach dem Namen des Materials. Bei Keramikkronen ist Emax eine gute Marke.
Die Krankenkasse zahlt einen Zuschuss zu Kronen. Die Regelversorgung bei Kronen ist eine Krone aus Nicht-Edelmetall. Der Zuschuss beläuft sich auf ca. 150 Euro. Wenn du eine Krone aus Keramik möchtest, bekommst du zwar den Zuschuss von der Krankenkasse von 150 Euro. Den Rest musst du jedoch selbst bezahlen, es sei denn du hast eine Zusatzversicherung.

Für Kinder eignet sich die Zahnversicherung von Barmenia. Die Versicherung von Barmenia deckt auch eine kieferorthopädische Behandlung ab und ist durch den frühen Vertragsabschluss sehr günstig.

Für Erwachsene hat sich die Zahnzusatzversicherung von der Deutschen Familienversicherung bewährt. Die DFV – ZahnSchutz Exklusiv 100 ist der Testsieger für Zahnzusatzversicherungen 2019. Sie übernimmt auch kieferorthopädische Behandlungen, die gerade auch bei Erwachsenen in Form von den unsichtbaren Schienen, wie Invisalign, sehr beliebt ist.

Für Erwachsene über 60 Jahre ist die Ergo Zahnzusatzversicherung zu empfehlen. Über diesen Link kannst du dir die Ergo Zahnzusatzversicherung generieren.

Lohnt sich wirklich eine Krone?

Klar, Kronen kosten viel Geld, aber es lohnt sich in seine Zahngesundheit zu investieren. Wenn du eine Krone brauchst, dann lass sie dir machen, der Schaden, der durch zu langes Warten entstehen kann, wie dass der Zahn noch eine Wurzelkanalbehandlung braucht oder der Zahn frakturiert, ist zu hoch.
Nach einer Wurzelkanalbehandlung können Patienten bis zu 6 Monate warten bis sie den Zahn überkronen lassen sollten. Wichtig ist, dass der Zahn in der Zeit gut gepflegt wird. Länger als 6 Monate zu warten ist keine gute Option, denn eine Füllung ist nie so dicht wie eine Krone.

Kann ich mein Provisorium für immer tragen?

Wenn du bei deinem Zahnarzt nach der ersten Behandlung für eine Krone ein Provisorium bekommst, kann dieses für die Übergangzeit von etwa 2  Wochen getragen werden. Manche Provisorien sind Langzeitprovisorien, die auch für Monate getragen werden können. Ein Provisorium ist aber wie der Name sagt nur provisorisch. Wenn du nicht riskieren möchtest, dass der Zahn verloren geht, dann lass dir eine endgültige Krone einsetzen.
Das Material aus dem das Provisorium besteht ist nicht so stabil. Es kann zu Zahnwanderungen kommen. Außerdem ist der Randschluss zwischen Provisorium und dem Zahn nicht so dicht wie bei einer endgültigen Krone. Bakterien haben es leicht den Zahn anzugreifen. Weitere Folgen durch zu langes Tragen eines Provisoriums können eine Zahnfleischentzündung mit Blutung am Zahnfleisch sein.

Meine Krone ist rausgefallen. Muss ich zum Zahnarzt gehen oder kann ich sie selber wieder einkleben?

Wenn du gerade nicht die Möglichkeit hast zum Zahnarzt zu gehen, dann kannst du versuchen die Krone wieder provisorisch einzusetzen z.B. mit Zahnpasta. Bitte verwende keinen UHU oder sonstigen Kleber, da es nur unnötig mehr Schaden anrichtet. Besuche sobald wie möglich einen Zahnarzt auf. Wenn der Zahn zu lange ohne Krone ist, kann der Zahn überempfindlich werden oder die Krone passt nicht mehr auf den Zahnstumpf weil der Zahn gewandert ist. Das geht leider sehr schnell.

Warum hält meine Krone im Mund?

Die Krone hält in deinem Mund nicht aufgrund von Adhäsion (Klebeverbund) sondern aufgrund von mechanischer Retention.
Mechanische Retention lässt sich folgender Maßen leicht erklären: Wenn du ein Glas in ein identisches Glas steckst, dann hängen sie zusammen. So ist es auch im Mund, wenn du die passgenaue Krone auf den Zahnstumpf steckst. Dabei ist der ideale Winkel von dem beschliffenen Zahn 3 Grad. Ist der Winkel größer nimmt der Halt ab. Der Zahnkleber ist meist ein Zement, welcher aus Zinkoxid und Eugenol besteht. Der Kleber verhindert, dass der Speichel in den Spalt zwischen Zahnkrone und Zahn gelangt.

Warum fällt meine Krone raus?

Wenn sich die Zahnkrone einmal bewegt bricht der Zement und die Krone fällt herunter. Die Krone hält über Friktion und Bewegung stört die Friktion. Wenn die Krone runterfällt bedeutet das nicht, dass die Adhäsion schlecht ist, sondern dass die Präparation nicht die optimale Form mit den richtigen Winkeln hatte für die mechanische Retention.

Wie kann ich es verhindern, dass meine Krone herausfällt?

Leider kannst du das nicht wirklich beeinflussen. Zum Beispiel kannst du durch ein Trauma oder einen Autounfall deine Zähne so fest aufeinanderschlagen, dass eine Krone locker wird. Bei Operationen im Mund kann es auch mal passieren, dass eine Füllung rausfällt, wenn der Chirurg am Nachbarzahn Druck ausübt. Schlecht gemachte Kronen halten auch nicht ewig. Was jedoch verhindert, dass Kronen herausfallen ist, wenn du es vermeidest klebrige Sachen zu essen.
In manchen Praxen werden zum Beispiel Kronen entfernt indem man den Patienten auf ein erwärmtes Aufbisskissen beißen lässt. Wenn es erkaltet ist, muss der Patient den Mund wieder ruckartig öffnen. Dabei löst sich oft die Krone vom Zahn. Dies ist eine günstige Methode eine Krone zu entfernen.

Kann ich meine Krone bleichen?

Keramikkronen lassen sich leider nicht bleichen, da sie kein lebendes Gewebe sind. Das gute ist, Keramikkronen verfärben sich auch nicht so leicht wie natürliche Zähne. Wenn du eine Keramikkrone bekommst, dann wird die Farbe an den Nachbarzähnen bestimmt. Die Farbe ist nicht richtig weiß. Wenn du dich zu einem späteren Zeitpunkt für Bleaching entscheidest dann erscheint die Krone dunkler. Die einzige Möglichkeit die Farbe anzupassen ist eine neue Krone zu machen.

Wie lange halten Kronen?

Wenn die Krone gut gemacht ist, dann kann eine Keramikkrone 15-20 Jahre halten und eine Goldkrone etwa 30-50 Jahre.

Wie pflege ich meine Krone am besten?

Viele Leute meinen, sie müssten mit ihren Kronen besonders vorsichtig umgehen. In Wirklichkeit reicht es, wenn man nach dem Einsetzen der Krone noch 60 Minuten wartet bevor man isst, Zähne putzt und Zahnseide verwendet. Danach kannst du deine Krone genauso benutzen wie die restlichen Zähne.

War das hilfreich?

Drücke auf den Stern um zu bewerten

Durchschnittsbewertung / 5. Anzahl der Stimmen:

Es tut uns Leid, dass Dir der Artikel nicht gefallen hat.

Welche Frage vermisst du?

LiebeZähne.de

Kommentare sind geschlossen.