Was für Zahnfüllungen gibt es? 6 Fragen an deinen Zahnarzt vor einer Füllung

Was für Zahnfüllungen gibt es? 6 Fragen an deinen Zahnarzt vor einer Füllung


Du musst einer Zahnbehandlung nicht zustimmen, nur weil es dir dein Zahnarzt empfiehlt. Frage deinen Zahnarzt im Vorfeld ob eine Behandlung wirklich notwendig ist.
Bei den meisten Menschen steht ein Zahnarztbesuch nicht ganz oben auf der Liste der Lieblingsbeschäftigungen. Allein der Anblick des Zahnarztstuhls, die Gerüche und die Geräusche in einer Zahnarztpraxis können einen einschüchtern. Wenn du dann auch noch erfährst, dass bei dir eine Zahnbehandlung notwendig ist, wie zum Beispiel eine Füllung oder eine Wurzelkanalbehandlung?  Dann kann es passieren, dass man mit der Angst zu tun bekommt.
Sei dir bewusst, dass du als Patient Rechte hast, wie zum Beispiel, dass du deine Zahnanamnese kennst und verstehst. Es ist wichtig, dass du deinem Zahnarzt folgen kannst wie er auf die Diagnose gekommen ist und warum welche Behandlungsschritte eingeleitet werden müssen. Du hast das Recht alle Fragen beantwortet zu bekommen bevor du einer Behandlung zustimmst.

Zahnarzt empfiehlt dir Behandlung aber du weißt nicht ob du es wirklich machen lassen sollst?

Manche Zahnärzte flößen ihren Patienten so eine Angst ein, dass sie zu einer Zahnbehandlung einwilligen. Sie fühlen sich unter Druck gesetzt oder schon fast bedroht, wenn sie es nicht machen was für Folgen es für sie hat. Das ist sehr erschreckend, aber leider gibt es diese Zahnärzte. Ein guter Zahnarzt gibt seinen Patienten das Gefühl, dass sie in guten Händen sind und nur die Behandlungen erfolgen die wirklich notwendig sind.

Regelmäßig zum Zahnarzt gehen sinnvoll, obwohl keine Beschwerden?

Bevor ich zu den Fragen komme, die du einen Zahnarzt vor einer Behandlung fragen solltest, komme ich jetzt nochmal zu ganz wichtigen Punkten:
Deinen Zahnarzt mindestens zwei Mal im Jahr aufzusuchen, ist ein wichtiger Schritt um eine gute Mundgesundheit und Zahngesundheit aufrechtzuerhalten.
Wenn du regelmäßig zum Zahnarzt gehst, sollte es nie zu einer großen Überraschung kommen auch wenn doch einmal Symptome auftreten, wie leichte Schmerzen.
Sollte doch eine Zahnbehandlung notwendig sein, kann sicherlich mit wenig invasiven Maßnahmen, die keine teuren Zahnbehandlungen mit sich ziehen, der Zahn behandelt werden.
Es ist ist auch die Aufgabe eines Zahnarztes dir beratend zur Seite zu stehen, bei der Wahl der richtigen Zahnpflegeprodukte und der richtigen Anwendung. Das beinhaltet auch Informationen über Nahrung die Zähne gesund halten und welche Nahrung eher gemieden werden sollte.
Der regelmäßige Zahnarztbesuch hilft dir ein Vertrauensverhältnis zu deinem Zahnarzt aufzubauen. Du fühlst dich wohler wenn du erklärt bekommen möchtest warum eine Behandlung notwendig ist und vertraust letztendlich deinem Zahnarzt bei seiner finalen Entscheidung eine Füllung, Wurzelkanalbehandlung, oder eine andere Zahnbehandlung durchzuführen.

Die drei häufigsten Zahnbehandlungen:

Wenn du schon länger anhaltenden Zahnschmerz hast oder der Zahnarzt während einer Untersuchung oder auf einem Röntgenbild eine Auffälligkeit entdeckt hat, kann es gut sein, dass der Zahnarzt dir eine der folgenden Behandlungen vorschlägt:

Füllungen

Natürlich versucht man lieber durch gesunde Nahrung oder gute Mundhygiene eine bereits bestehende kleine kariöse Stelle zum Stillstand zu bringen. Allerdings ist das nicht immer möglich. Wenn Karies Schmerzen verursacht, der Zahn überempfindlich auf Kälte oder Wärme reagiert, oder die Karies den Zahnnerv erreicht hat, kommst du nicht an einer Füllung oder Zahnbehandlung vorbei.
Bei einer Füllung entfernt der Zahnarzt die Karies im Zahn, sodass nur noch gesunde Zahnhartsubstanz stehen bleibt. Das entstandene Loch wird mit einem Material, meist Kunststoff oder Zement befüllt, sodass der Zahn wieder seine ursprüngliche Form bekommt.

Wurzelkanalbehandlung

Eine Wurzelkanalbehandlung ist nötig, wenn die Karies den Zahnnerv erreicht hat oder eine Infektion eine Entzündung im Zahnnerv hervorgerufen hat. Wurzelkanalfüllungen dienen dazu, einen toten Zahn zu erhalten. Ein toter Zahn wird im Laufe der Zeit spröde und frakturanfällig, wenn er nicht mehr mit einem Nerven versorgt wird. Deswegen braucht der Zahn eine Krone, die den Zahn körperlich umfasst und ihn schützt. Wenn du dich für eine Krone auf deinem Zahn entscheidest, anstelle einer Extraktion, dann umgehst du Probleme wie Zahnwanderungen, Planung einer Brücke oder eines Implantates um die Lücke zu schließen.

Kürettage der Zähne aufgrund einer Entzündung am Zahnfleisch

Wenn sich Zahnstein auf den Zähnen bildet und es nicht durch die Zahnreinigung entfernt wird, wird es allmählich auch unter das Zahnfleisch wandern. Das Zahnfleisch entzündet sich und im weiteren Verlauf kann es dazu führen, dass der Zahn durch die Entzündung seine Festigkeit im Zahnhalteapparat verliert und locker wird. Dieses Krankheitsbild nennt man Parodontose. Eine Kürettage bedeutet, dass der Zahn nicht nur oberflächlich sondern auch unter dem Zahnfleisch von Belägen, Konkrementen und entzündlichen Gewebe befreit wird. Es klingt schlimmer als es ist, aber es ist notwendig um den Zahn oder die Zähne zu erhalten. Die Kürettage findet meist im Rahmen einer Parodontosebehandlung statt.

6 Fragen an deinen Zahnarzt bevor du Zahnbehandlung einwilligst:

Was für Material wird für Zahnfüllung verwendet?

Wenn dein Zahnarzt dir vorschlägt eine Amalgamfüllung zu machen würde ich mich nicht darauf einlassen. Amalgam enthält Quecksilber, was gesundheitsschädlich sein kann.
Das beste Material für eine Füllung ist eine Kunststofffüllung.
Kunststoff wird mit dem Zahn verklebt und härtet unter Licht aus. Kunststoff hat eine lange Haltbarkeit, ist Zahnfarben und gut verträglich. Mit diesem Material sind auch minimal-invasive Füllungen möglich. Die meisten Zahnarztpraxen verlangen dafür eine Zuzahlung. Die Kosten variieren je nach Größe des Defektes zwischen 30 und 120 Euro. Kunststoff ist allerdings in der Anschaffung recht teuer.
Eine Alternative, die von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen wird, ist eine Zementfüllung.
Zementfüllungen sind sehr schnell gemacht, haben eine weißliche Farbe und sind geeignet wenn zum Beispiel die Karies bis unter das Zahnfleisch reicht und nicht 100% sicher gestellt werden kann, dass kein Speichel oder Blut während die Füllung gemacht wird, in den Bereich der Füllung gelangt.
Nachteil einer Zementfüllung ist, dass man für den Halt der Füllung mehr vom gesunden Zahn entfernen muss als bei einer Kunststofffüllung die verklebt wird. Bei Zementfüllungen benötigt man für den Halt im Zahn einen Unterschnitt, wo sich der Zement reinklemmen kann. Außerdem waschen sich Zementfüllungen sehr schnell aus und der Zahn fühlt sich als Folge kantig an.
Insgesamt halten Zementfüllungen recht kurz deswegen werden Kunststofffüllungen von Zahnärzten empfohlen.

Wie viel kostet eine weiße Zahnfüllung?

Eine Zahnfüllung aus Kunststoff, die genau der Farbe des Zahnes entspricht ist meist mit einer Zuzahlung verbunden. Die Zuzahlung kann variieren zwischen 30 und 120 Euro pro Zahn, je nach Größe des Defektes.

Was ist, wenn ich mir keine Kunststofffüllung leisten kann?

Wenn du Student bist oder gerade nicht so viel Geld zur Verfügung hast aber trotzdem das beste Material für deinen Zahn möchtest, dann kannst du in die Zahnklinik gehen. Dort kannst du dir die Füllung von einem Studenten der Zahnmedizin machen lassen. Keine Sorge der Student wird von einem Zahnarzt beaufsichtigt. Natürlich dauert alles ein wenig länger aber die Qualität ist sehr gut und meistens musst du für Füllungen nichts oder nur wenig bezahlen.
Es ist eine Win-Win-Situation. Der Student freut sich, dass er durch dich als Patient Punkte für sein Studium sammeln kann und du freust dich, dass du dir Geld gespart hast. Zeit musst du allerdings mitbringen.

Was sind die Vor- und Nachteile von einer Zahnbehandlung?

Egal welche zahnmedizinische Behandlung, jede hat ein gewisses Risiko. Bevor du einer Zahnbehandlung zustimmst, liegt es in deiner Verantwortung nach den möglichen Komplikationen zu fragen. Wenn du alle Informationen zusammen hast, kannst du eine gute Entscheidung für dich treffen.

Kann meine Karies remineralisiert werden?

Je nach tiefe der Karies kann entschieden werden, ob eine Füllungstherapie notwendig ist oder nicht. Solange sich die Karies nur im Schmelz befindet oder das Zahnbein (Dentin) von der Karies noch nicht durchbrochen ist, kann man, sofern du dich gesund ernährst und eine gute Mundhygiene hast den Zahn engmaschig kontrollieren und beobachten. Es ist möglich, dass die Karies zum Stillstand kommt, der Zahn sich remineralisiert und keine Füllung notwendig ist. Eine Fluoridierung kann dabei helfen. Sobald die Karies im Zahnbein ist, ist eine Füllung empfehlenswert. In diesem Stadium ist die Karies schon sehr tief und nahe am Zahnnerv.

Wie kommen Sie auf Diagnose, damit ich mir auch eine Meinung bilden kann?

Das ist eine ernsthaft gemeinte Frage an deinen Zahnarzt. Es ist wichtig für dich, dass du alles verstehst und selbst einschätzen kannst ob die Behandlung notwendig ist. Es kann der Fall sein, dass du an einen gierigen Zahnarzt gelangt bist, der mit dir nur Geld machen möchte.
Auch wenn du dir keine Sorgen um den Preis machst, kann es sein, dass du dich unwohl mit der vorgeschlagenen Therapie oder der Diagnose fühlst. In diesem Fall hilft es, sich eine zweite Meinung einzuholen.
Um herauszufinden ob dein Zahnarzt es wirklich gut mit dir meint kannst du dir zum Beispiel das Röntgenbild erklären lassen und dir genau die Problemstellen zeigen lassen. Wenn der Zahnarzt zum Beispiel sagt, dass du mehrere neue Löcher hast, die sofort gemacht werden müssen und er diese Löcher zum ersten Mal erwähnt, dann wäre ich vorsichtig, ob wirklich eine Füllungstherapie notwendig ist.

Wie kann ich Füllungen, Wurzelkanalbehandlungen, Kürettagen und andere Zahnbehandlungen verhindern?

  1. Achte auf deine Ernährung: Wenn du dich gesund ernährst, also viel Obst und Gemüse ist und so gut wie es geht auf Zucker verzichtest, eine gute Mundhygiene betreibst, kannst du Zahnbehandlungen verhindern.
  2. Nehme Nahrungsergänzungsmittel zu dir, die die Remineralisation fördern.
  3. Betreibe eine gute Mundhygiene: Das bedeutet, gehe regelmäßig zur Zahnreinigung, benutze Zahnseide, putze deine Zähne mindestens zwei Mal am Tag gründlich.
  4. Lerne konstant: Du hast nur diese einen Zähne. Wenn du am Ball bleibst und dich informierst, wirst du ein besseres Verständnis für Mundgesundheit erlangen und entspannt sein, wenn du nach dem richtigen Zahnarzt für dich suchst und einer Zahnbehandlung zustimmst, wenn eine anstehen sollte.

Fazit: Als Patient hast du immer noch die Kontrolle! Du hast das Recht zu sprechen und darfst Zweifel haben. Du musst dich nicht zu einer Behandlung überreden oder sogar zwingen lassen. Auch wenn bei dir keine Behandlung ansteht, musst du keine Angst davor haben deinen Zahnarzt Fragen über deine Zähne zu stellen, auch wenn es vielleicht für den Zahnarzt unangenehm werden kann. 
Hier erfährst du, was die besten Zahnpflegeprodukte 2019 sind.

War das hilfreich?

Drücke auf den Stern um zu bewerten

Durchschnittsbewertung / 5. Anzahl der Stimmen:

Es tut uns Leid, dass Dir der Artikel nicht gefallen hat.

Welche Frage vermisst du?

LiebeZähne.de

Kommentare sind geschlossen.