Wurzelkanalbehandlung, alles was du wissen solltest bevor es losgeht

Wurzelkanalbehandlung, alles was du wissen solltest bevor es losgeht

Was ist eine Wurzelbehandlung und was wird bei einer Wurzelbehandlung gemacht? Am Ende dieses Artikels wirst du alles wissen was du vor einer Wurzelkanalbehandlung wissen solltest und was dich bei einer Wurzelkanalbehandlung erwartet

  • Was muss ich alles meinen Zahnarzt fragen, bevor ich einer Wurzelkanalbehandlung zustimme?
  • Wie läuft eine Wurzelkanalbehandlung genau ab?
  • Was muss ich beachten falls ich Schmerzen haben sollte?
  • Worauf muss ich achten, damit ich nicht abgezockt werde?

Was ist eine Wurzelkanalbehandlung?

Eine Wurzelkanalbehandlung, ist eine zahnmedizinische Behandlung, bei der der abgestorbene oder entzündete Zahnnerv im Zahn entfernt wird. Es ist eine Maßnahme um den Zahn zu erhalten. Zum Zeitpunkt wenn eine Wurzelkanalbehandlung notwendig ist, ist der Zahnnerv meist schon entzündet und abgestorben sodass es nicht mehr möglich ist den Zahnnerv lebendig zu halten.

Warum erhalte ich den Zahn und setze nicht gleich ein Implantat?

Natürlich kann man auch direkt ein Implantat setzen nachdem der Zahn gezogen wurde und die Wunde und der Knochen verheilt sind. Allerdings ist es leichter den Zahn zu erhalten obwohl er tot ist. Man kann von der Zahnstruktur beim Kauen und beim Sprechen profitieren. Es gibt aber auch Nachteile bei einer Wurzelkanalbehandlung. Diese Zähne werden mit der Zeit spröde und frakturanfällig, sodass der Zahn nach der Wurzelkanalbehandlung unbedingt mit einer Krone versorgt werden muss, um die restliche Zahnhartsubstanz zu schützen.

Warum färbt sich mein wurzelkanalbehandelter Zahn dunkel?

Wurzelkanalbehandelte Zähne neigen dazu mit der Zeit dunkel zu werden. Dies kann daran liegen, dass bei der Wurzelkanalbehandlung Blut in das Kanalsystem gelangt ist oder ohne Kofferdam gearbeitet wurde. Dadurch hatten Bakterien die Möglichkeit den Zahn zu infizieren.
Um die innere Verfärbung zu entfernen muss der Zahn beim Zahnarzt gebleacht werden. Diese Bleichmethode nennt man Walking-Bleach-Technik. Danach ist es sinnvoll, sich eine Krone auf den Zahn anfertigen zu lassen um ihn vor Frakturen zu schützen.

Was sind die Vor- und Nachteile einer Wurzelkanalbehandlung?

Vorteile:

  • Der Zahn muss nicht gezogen werden
  • Der Zahn kann erhalten werden
  • Es kommt zu keinem Knochenverlust um den Zahn herum

Nachteile:

  • Es gibt nie eine 100% Chance für den Erhalt des Zahnes
  • Die Wurzelkanalbehandlung ist anstrengend, da der Mund für längere Zeit offen gehalten werden muss

Was muss ich den Zahnarzt fragen, bevor ich einer Wurzelkanalbehandlung zustimme?

  • Ist eine Wurzelkanalbehandlung wirklich notwendig?
  • Kann sich der Zahnnerv noch erholen?
  • Warum ist der Zahnnerv abgestorben?
  • Was für Möglichkeiten habe ich wenn ich keine Wurzelkanalbehandlung machen lassen möchte?
  • Soll ich den Zahn ziehen lassen und ein Implantat setzen lassen?
  • Wird sich die Infektion auf andere Zähne übertragen und auf meinen Knochen?
  • Wie gut ist die Prognose?
  • Am wichtigsten: Soll ich lieber zu einem Spezialisten für Wurzelkanalbehandlungen gehen oder können Sie das genauso gut?

Was ist ein Endodontologe?

Ein Endodontologe ist ein auf Wurzelbehandlungen spezialisierter, erfahrener Zahnarzt. Sein Aufgabengebiet sind nicht nur Wurzelkanalbehandlungen sondern auch Wurzelrevisionen. Die Kosten für die Wurzelbehandlung beim Spezialisten kann bis zu 1500 Euro kosten.

Woran erkennt der Zahnarzt, dass ich eine Wurzelkanalbehandlung brauche?

Je nach Schmerzart kann der Zahnarzt herausfinden, ob eine Wurzelkanalbehandlung notwendig ist. Dabei kann mal folgende Schmerzen unterscheiden:
Andauernder Schmerz: wenn du Schmerzen auf Kälte oder Wärme hast und der Schmerz nicht direkt wieder weggeht sondern über Stunden andauert, kann das auf eine Entzündung des Zahnnerven hindeuten was bedeutet, dass du eine Wurzelkanalbehandlung brauchst. Wenn du etwas Kaltes trinkst und dein Zahn kurz kälteempfindlich ist, aber der Schmerz wieder nachlässt, dann bedeutet das, dass dein Zahnnerv lebt und die Möglichkeit besteht, dass er sich wieder erholt und keine Wurzelkanalbehandlung braucht.
Spontaner Schmerz: wenn dein Zahn schmerzt wenn du etwas Kaltes oder Warmes trinkst kann das auf eine reversible Entzündung des Zahnnerven hindeuten. Wenn du plötzlich Schmerzen an deinem Zahn bekommst obwohl du gerade nichts tust, dann kann das auf einen toten Zahn hindeuten.
Fistel: wenn du eine Fistel am Zahnfleisch hast, also ein weißlich oder rötlicher Pickel, aus dem zum Beispiel Eiter kommt, dann bedeutet das, dass dein Zahn eine Infektion hat und eine Wurzelkanalbehandlung oder eine Revision braucht. Eine Fistel ist ein Gang von dem Entzündungsgeschehen, also meist der Wurzelspitze, an die Oberfläche, also das Zahnfleisch. Es kann sein, dass du keine Schmerzen hast, weil der Eiter oder das Blut durch den Gang hinausfließen kann.
Mithilfe von Röntgenbildern kann der Zahnarzt eine Entzündung an der Wurzelspitze sehen oder durch eine tiefe pulpanahe Füllung an dem Zahn Rückschlüsse ziehen ob eine Wurzelkanalbehandlung eingeleitet werden muss. Mithilfe eines Kältetests kann herausgefunden werden ob der Zahn noch lebt. Reagiert der Zahn auf Kälte und verursacht starke anhaltende Schmerzen, so kann eine Wurzelkanalbehandlung indiziert sein, sofern keine Karies für die Schmerzen verantwortlich ist. Wenn der Zahn zusätzlich noch klopfempfindlich ist, ist eine Wurzelkanalbehandlung die Lösung.

Woran erkenne ich, dass ich eine Wurzelkanalbehandlung brauche?

Wenn Schmerzen bei Genuss von Süßem, Heißem oder Kaltem lange anhalten, kann das auf eine Entzündung des Zahnnervs hindeuten. Bei einer akuten Entzündung ist es sogar möglich, dass der Kieferknochen schmerzt, wenn man z. B. von außen dagegen drückt. Das Kauen, also wenn mechanischer Druck auf dem Zahn entsteht, kann es auch zu Schmerzen führen. Der Zahn fühlt sich zu hoch an.

Wann brauche ich eine Wurzelkanalbehandlung?

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten für eine Schädigung der Zahnwurzel. Die häufigste Form ist eine tiefe Karies, bei der Bakterien bis zum Zahnnerv vordringen und ihn dauerhaft schädigen. Dieses Risiko besteht zum Beispiel auch bei alten, undichten Füllungen. Darüber hinaus kann eine Parodontitis, bei der häufig Zahnhälse freiliegen eine Angriffsfläche für Bakterien bieten und eine Entzündung der Zahnwurzel auslösen. Mögliche weitere Ursachen können Unfälle oder ein Trauma sein, bei denen der Zahn abbricht oder Risse im Dentin entstehen. Das Ziel einer Wurzelkanalbehandlung ist es, das Wurzelkanalsystem dauerhaft von dem Entzündungsherd, also den Bakterien, zu befreien. Nur so kann verhindert werden, dass sich die Entzündung auf den Kieferknochen ausbreitet und ihn schädigt. Schlimmstenfalls würde der Zahn an Festigkeit verlieren und müsste gezogen werden. Die Wurzelbehandlung dient somit dem Erhalt des Zahnes.

Worauf muss bei einer Wurzelkanalbehandlung geachtet werden?

Um eine erfolgreiche Wurzelbehandlung durchzuführen, müssen alle Wurzelkanäle eines Zahns behandelt werden. Das ist oft nicht so leicht, da die Anzahl der Wurzelkanäle je nach Zahn unterschiedlich sein kann. Anatomische Besonderheiten, wie unterschiedliche Lage der Kanäle, unterschiedliche Längen und starke Krümmungen erschweren die Behandlung. Im Falle, dass ein Wurzelkanal nicht gefunden wird, können die darin enthaltenden Bakterien zu einem späteren Zeitpunkt an dem Zahn zu Schmerzen führen oder der Zahn wird erst gar nicht schmerzfrei. Von daher ist es sehr wichtig, dass von Anfang an alle Kanäle gefunden werden. Mit Hilfe eines Mikroskops, kann die Sicht verbessert werden und somit das Auffinden von Kanälen erleichtert werden. Die elektrometrische Längenmessung der Wurzelkanäle ermöglicht zusätzlich zum Röntgenbild die genaue Bestimmung der Länge der Wurzelkanäle. Die exakte Bestimmung der Wurzelkanallängen ist Voraussetzung, um die Kanäle gründlich reinigen zu können. Die Reinigung wird mit einem speziellen Desinfektionsmittel NaOCl durchgeführt und im besten Fall wird die Spülflüssigkeit zusätzlich aktiviert. Dadurch wird nicht nur der Hauptkanal, sondern die Seitenkanäle gereinigt. Außerdem benötigt man flexible Instrumente, die sich jeder Wurzelkrümmung anpassen. Anschließend wird eine perfekte Wurzelfüllung angestrebt. Eine thermoplastische Wurzelfüllung sorgt dafür, dass die Zahnwurzel bis in die Spitze hinein dicht verschlossen wird und dadurch ihre ursprüngliche Stabilität zurückerhält.

Was wird bei einer Wurzelbehandlung gemacht?

Der Ablauf einer Wurzelbehandlung ist folgender: zunächst wir der Zahn betäubt und der Kofferdam angelegt, der den zu behandelnden Zahn im Mund isoliert. Dadurch ist ein keimfreies und speichelfreies Arbeiten möglich. Im Falle, dass der zu behandelte Zahn eine Karies hat, wird zunächst der Zahn mit einer Aufbaufüllung versorgt.
Nun werden die Wurzelkanaleingänge mit Hilfe eines Mikroskops freigelegt. Die Anzahl der Wurzelkanäle kann an jedem Zahn variieren. Auch die Kanäle können anatomische Besonderheiten wie unterschiedliche Positionen, Längen und Krümmungen aufweisen.
Nachdem die Kanäle gefunden wurden, werden diese mit feinen, hochflexiblen Instrumenten, meist aus Nickel-Titan vergrößert und mit einer Spüllösung keimfrei gemacht. Mit Hilfe eines Röntgenbildes und der elektrometrischen Längenbestimmung wird die Länge der Wurzelkanäle bestimmt.
Für die moderne Wurzelfüllung ist thermoplastisches, also warm verformbares Füllmaterial Goldstandard. Es ist sehr wichtig, dass bei der Wurzelfüllung keinerlei Hohlräume entstehen. Nur so können erneute Infektionen verhindert werden. Mit der Versiegelung des Kanalsystems und anschließendem adhäsiven Versorgung des Zahns mit einer Kunststofffüllung, ist die Therapie zunächst abgeschlossen. Um den wurzelgefüllten Zahn vor einer Fraktur zu bewahren und die restlich verbliebene Zahnhartsubstanz zu schützen ist eine Krone empfehlenswert.

Wie lange dauert eine Wurzelkanalbehandlung?

Wenn du eine Wurzelkanalbehandlung brauchst, dann musst du mit mehreren Behandlungssitzungen rechnen. Die erste Sitzung dauert etwa 1 Stunde. In der ersten Sitzung wird der Zahnnerv entfernt und die Wurzelkanäle gereinigt. In der zweiten Sitzung wird entweder der Zahn nur gereinigt oder direkt eine Wurzelfüllung gemacht. Die zweite Sitzung dauert in der Regel ebenfalls eine Stunde.

Was kann während einer Wurzelkanalbehandlung erwartet werden?

Während einer Wurzelkanalbehandlung solltest du keinerlei Schmerzen verspüren. Der Zahnarzt wird dafür sorgen, dass alles gut betäubt ist.
Es kann gut sein, dass der Zahnarzt die Wurzelkanalbehandlung beginnt und dann merkt, dass die Prognose von dem Zahn doch nicht so gut ist. Falls das der Fall ist, wird der Zahnarzt die Behandlung unterbrechen und dir das mitteilen. Gemeinsam kann überlegt werden, ob die Weiterbehandlung noch sinnvoll ist, oder ob abgebrochen werden soll.

Was für Gründe gibt es, eine Wurzelkanalbehandlung abzubrechen?

Folgende Gründe sind möglich:

  • ein abgebrochenes Instrument, welches sich in dem Kanal befindet und nicht entfernt werden kann
  • ein kalzifizierter Zahn: das bedeutet, dass man in den Kanal nicht hineinkommt, weil dieser so eng ist oder ihn erst gar nicht findet. Dieser Fall tritt eher bei älteren Patienten auf, da sich der Nerv im Alter zurückzieht.
  • eine Fraktur im Zahn, die nicht auf dem Röntgenbild sichtbar war. Auch wenn der Zahnarzt die perfekte Wurzelfüllung macht, hat der Zahn keine gute Prognose. Durch eine Fraktur geht der Knochen um den Zahn zurück. Deshalb ist in diesem Fall ein Implantat empfehlenswert.
  • eine gekrümmte Wurzel kann die Aufbereitung des Zahnes erschweren. Ziel ist, dass die Wurzel bis zur Wurzelspitze gereinigt und aufbereitet wird. Wenn dies durch Krümmungen der Wurzel nicht möglich ist, hat der Zahn keine gute Prognose.

Fazit: Dein Zahnarzt soll eine Wurzelkanalbehandlung nur machen, wenn die Bedingungen ideal sind und die Prognose gut ist. Ansonsten kann es Sinn machen zu einem Spezialisten für Wurzelkanalbehandlungen zu gehen, einem Endodontologen.

Was frage ich meinen Zahnarzt nach der Behandlung?

  • War es schwierig?
  • Sind Sie in allen Wurzeln an die Wurzelspitze gekommen?

Der Zahnarzt ist verpflichtet dir mitzuteilen, wenn etwas nicht planmäßig gelaufen ist. Wenn zum Beispiel ein Instrument abbricht, dann muss dir dein Zahnarzt das mitteilen. Wenn er das nicht tut, wird sich der Zahn wieder entzünden, weil der Teil der Wurzel hinter dem abgebrochenen Instrument nicht gesäubert werden kann.

Was erwartet mich nach einer Wurzelkanalbehandlung Zuhause?

Du solltest vermeiden auf dem Zahn zu kauen oder beißen solange der Zahn nicht mit einer Krone versorgt ist. Wurzelkanalbehandelte Zähne neigen dazu zu frakturieren und spröde zu werden. Deswegen ist eine Krone so wichtig. Solange du die Krone noch nicht hast, ist eine gute Mundhygiene sehr wichtig.

Warum wird mein wurzelgefüllter Zahn dunkel?

Wurzelkanalbehandelte Zähne neigen dazu mit der Zeit dunkel zu werden. Um die innere Verfärbung zu entfernen muss der Zahn beim Zahnarzt gebleacht werden. Diese Bleichmethode nennt man Walking-Bleach- Methode.

Wie hoch ist die Erfolgsquote?

Die Erfolgsquote hat sich über die Jahre deutlich erhöht und liegt aktuell zwischen 80 und 95 Prozent, sofern mit neuesten Techniken und Materialien verwendet werden und die Wurzelkanalbehandlung von einem Spezialisten für Endodontologie durchgeführt wurde.

Ist eine Wurzelkanalbehandlung schmerzhaft und habe ich danach Schmerzen?

Sofern die Spritze gut wirkt sind Wurzelkanalbehandlungen heutzutage nicht schmerzhaft. Es kann jedoch sein, dass nach einer Wurzelkanalbehandlung schmerzen auftreten können, die meist nach einem Tag wieder verschwinden. Falls die Schmerzen doch langanhaltender sind, kann das ein Zeichen sein, dass eine tiefer greifende Entzündung der Zahnwurzel vorliegt. In diesem Fall muss der Zahn vermehrt gespült werden und die Gabe eines Antibiotikums kann sinnvoll sein.

Was passiert nach Wurzelbehandlung?/ Was ist die beste Versorgung für meinen Zahn nach einer Wurzelkanalbehandlung?

Nach der Wurzelbehandlung ruht der Zahn zunächst für einige Zeit, bevor die Wurzelfüllung mit einem Röntgenbild kontrolliert wird. Bei einer erfolgreichen Wurzelbehandlung bildet sich der Entzündungsherd zurück. Das kann ein Jahr dauern, bis man die ersten Veränderungen auf dem Röntgenbild erkennen kann. Im Anschluss an die Abheilphase wird der Zahn endgültig versorgt. Das bedeutet, dass eine dauerhafte ausreichende Stabilisierung des Zahns und eine absolute Abdichtung gegen Keime angestrebt wird. Dies kann mit einer adhäsiven Kompositfüllung, einem Onlay, einer Teilkrone oder einer Vollkrone geschehen. und hängt von der noch vorhandenen Zahnsubstanz ab und inwiefern eine zusätzliche Stabilisierung des Zahns notwendig ist.

Wurzelbehandlung unter Vollnarkose?

Eine Wurzelbehandlung unter Vollnarkose ist möglich aber sehr aufwendig und mit zusätzlichen Kosten von etwa 400 Euro pro Sitzung verbunden.

Was kostet Wurzelbehandlung beim Zahnarzt?

Die Kosten für eine Wurzelbehandlung variieren je nach dem welcher Zahn es ist. Wurzelkanalbehandlungen und Revisionen sind sehr aufwendige Behandlungen, die viel Zeit, Wissen, ein spezielles Instrumentarium und Geräte benötigen. Bis zu drei Termine von ein bis drei Stunden können für eine Wurzelbehandlung erforderlich sein.
Viele Zahnarztpraxen verlangen pro Zahnwurzel einen bestimmten Preis, der zwischen 80 und 200 Euro pro Wurzel variieren kann.
Bei Endodontologen orientieren sich die Kosten für eine Wurzelbehandlung an der individuellen Zahnsituation und an dem Aufwand, der zum Erhalt des Zahnes notwendig ist. Hat ein Zahn beispielsweise mehrere Wurzelkanäle, die noch dazu stark gekrümmt oder schwer auffindbar sind, entstehen höhere Kosten als bei einem Zahn mit nur zwei, anatomisch einfachen Wurzelkanälen. Es können Kosten bis zu 1500 Euro entstehen.
Die Wurzelkanalbehandlung nach neuesten Technologien und unter Einsatz modernster Geräte wird von den Kassen im Normalfall zu einem geringen Teil übernommen. Mehraufwand wird bei gesetzlich Versicherten gesondert vergütet. Auch bei privat Versicherten kann je nach Vertragsgestaltung ein Eigenanteil möglich sein.

Wie kann ich in Zukunft eine Wurzelkanalbehandlung verhindern?

Eine Wurzelkanalbehandlung kann verhindert werden, wenn du deine Zähne gut pflegst, Zahnseide verwendest und dich gesund ernährst. Mit guter Pflege wirst du lange keine Füllung an deinen Zähnen brauchen. Sobald du eine Füllung an deinem Zahn hast, muss diese in den nächsten 10 Jahren wieder ausgetauscht werden. Für den Austausch der Füllung muss wieder etwas vom gesunden Zahn weggeschliffen werden. Das Risiko für eine Wurzelkanalbehandlung steigt. Je tiefer die Füllung, desto größer ist die Gefahr, dass der Zahnnerv ein Trauma erlangt hat und eine Wurzelkanalbehandlung benötigt. Deswegen lohnt sich gute Zahnpflege. Wenn du wissen möchtest, was die 3 besten Zahnpflegeprodukte 2019 sind, dann klicke hier.

War das hilfreich?

Drücke auf den Stern um zu bewerten

Durchschnittsbewertung / 5. Anzahl der Stimmen:

Es tut uns Leid, dass Dir der Artikel nicht gefallen hat.

Welche Frage vermisst du?

LiebeZähne.de

Kommentare sind geschlossen.