Zahnreinigung: Das musst du zu Sinn, Kosten und Schmerzen der Prophylaxe wissen

Zahnreinigung: Das musst du zu Sinn, Kosten und Schmerzen der Prophylaxe wissen

Viele Patienten mögen keine Zahnreinigung weil sie davon ausgehen, dass diese teuer, schmerzhaft und medizinisch nicht sinnvoll ist, sie sogar eher den Zähnen schadet. Vielleicht hast du auch das ein oder andere Vorurteil darüber gehört?

Heute beantworte ich häufige Fragen zum Thema und nehme Dir hoffentlich die Angst vor dem Prophylaxe-Besuch.

Wie in etwa ist der Ablauf?

Eine Zahnreinigung dauert je nach Aufwand zwischen 30 und 60 Minuten. Bevor es losgeht darfst du erst einmal mit einer desinfizierenden Mundspülung spülen. Dann geht es auch schon los. Zunächst wird das Zahnfleisch und die Zähne nach Besonderheiten untersucht, wie Zahnfleischentzündung, Schleimhautveränderungen, Kronen, Brücken, die eine besondere Pflege benötigen.
Dann geht es los mit dem Entfernen von Zahnstein, meist mit einem Ultraschallgerät. Mit einem Handscaler werden im Anschluss hartnäckige Beläge und Zahnstein in den Zwischenräumen entfernt.
Mit Zahnseide werden die weichen Beläge aus den Zwischenräumen entfernt.
Wenn sehr viele Verfärbungen vorhanden sind, dann wird mit dem Airflow, einem Pulver-Wasser-Strahlgerät die Zahnoberflächen abgestrählt und so gereinigt. Kleinere Verfärbungen von Kaffee oder Tee werden mit der Pollierbürste entfernt.
Zum Schluss werden die Zähne fluoridiert.

Ist eine Prophylaxe sinnvoll?

Eine Prophylaxe ist sehr sinnvoll. Bei der täglichen Mundhygiene erreicht man selten alle Stellen am Zahn. So werden bei der Prophylaxe alle Zähne gereinigt werden, es werden auf Schwachstellen hingewiesen. Eine professionelle Zahnreinigung trägt zur allgemeinen Mundgesundheit bei.

Wie viel kostet eine Zahnreinigung?

Die Kosten einer Zahnreinigung können variieren. Große Zahnarztpraxen locken häufig mit günstigen Angeboten für die professionelle Zahnreinigung. Dort beläuft sich der Preis meist auf etwa 50 bis 60 Euro. In kleineren Praxen kostet eine Zahnreinigung zwischen 90 und 120 Euro für Kassenpatienten. 
Je nach Aufwand kann eine professionelle Zahnreinigung auch teurer werden, wenn zum Beispiel Air Flow, ein Pulver-Wasser-Strahl-Gerät benutzt werden muss um Verfärbungen zu entfernen.
Es ist völlig legitim vor Vereinbarung eines Termins für die professionelle Zahnreinigung zu fragen, wie teuer die Behandlung etwa sein wird.

Privatpatienten werden häufig mit einem deutlich höheren Betrag zur Kasse gebeten. Das liegt daran, dass die Zahnarztpraxis davon ausgeht, dass die Kosten der Behandlung von der privaten Krankenkasse getragen werden.

Wie ist die Kostenübernahme der professionellen Zahnreinigung?

Bist du gesetzlich versichert und hast keine Zahnzusatzversicherung, dann musst du mit hoher Wahrscheinlichkeit selbst die Kosten für die Behandlung tragen. Hast du jedoch eine Zahnzusatzversicherung, dann ist es gut möglich, dass die Versicherung bis zu zwei Mal im Jahr die Kosten für die Prophylaxe trägt.

Werden bei Kindern die Kosten von der Krankenkasse übernommen?

Bist du privat versichert sind die Chancen sehr hoch, dass deine Versicherung die Kosten übernimmt. Kinder bekommen bis zu ihrem 18. Lebensjahr zwei Mal im Jahr eine professionelle Zahnreinigung von der Krankenkasse bezahlt. Man nennt sie Inidividualprophylaxe. Sie dauert 30 Minuten und dem Kind werden die Zähne gesäubert sowie auf Schwachstellen beim Zähneputzen hingewiesen.

Wie oft sollte man zur Zahnreinigung gehen?

Jeder Zahnarzt sagt etwas anderes von 1 Mal bis 4 Mal im Jahr.
Letztendlich musst du ganz ehrlich mit dir sein, wie ernst du es mit der Mundhygiene nimmst. Wenn du jeden Tag Zahnseide verwendest und dein Zähne gründlich putzt, wenig Süßes ist, dann ist vermutlich eine Zahnreinigung einmal im Jahr ausreichend.
Solltest du es nicht so genau nehmen mit der Mundhygiene dann ist zwei Mal im Jahr besser.
Patienten mit entzündetem, blutendem Zahnfleisch, einer Parodontitis sollten bis zu 4 Mal im Jahr zur Zahnreinigung gehen.
Mein Vorschlag: Gehe alle 6 Monate zum Zahnarzt. Einmal zum Zahnstein entfernen und zur Kontrolle und das andere Mal zur Zahnreinigung und Kontrolle. So bist du auf der sicheren Seite. Das Feedback vom Zahnarzt hilft dir sicherlich bei der Entscheidung 2 Mal im Jahr zur Zahnreinigung zu gehen oder nicht.

Wie funktioniert die Zahnreinigung mit Ultraschall?

Ein Ultraschallgerät entfernt über bestimmte Schwingungen festen Zahnstein, den du mit der normalen Zahnbürste nicht mehr entfernen kannst.

Was ist anders bei einer Reinigung mit Airflow?

Airflow ist ein Pulver-Wasser Strahlgerät, das hartnäckige Verfärbungen von Kaffee oder Zigaretten entfernen kann. Man muss sich das Airflow wie einen Sandstrahler vorstellen. Die Ergebnisse sind damit sehr gut.

Kann man zu Hause das Selbe erreichen wie bei der medizinischen Zahnreinigung beim Arzt?

Natürlich kann man mit der elektrischen Zahnbürste und mit der Zahnseide auch gute Ergebnisse erzielen. Allerdings gibt es immer Stellen im Mund die nicht so gut gereinigt werden können, wie zum Beispiel die hintere Zahnfläche von den hintersten Zähnen. Es ist wichtig, dass auch diese Stellen gesäubert werden, oder Zahnstein entfernt wird, damit keine Zahnfleischerkrankungen, wie Parodontitis entstehen können. Wenn du wissen möchtest, was die besten Zahnpflegeprodukte 2019 sind dann bist du bei diesem Artikel genau richtig.

Gibt es Alternativen?

Wirkliche Alternativen gibt es nicht. Allerdings wenn du zum Beispiel allergisch auf die Geräusche von Ultraschallgerät bist, oder besonders empfindlich bist, dann können zum Beispiel Zahnstein und hartnäckige Beläge auch mit Handinstrumenten entfernt werden.

Was ist eine kosmetische Zahnreinigung?

Den Begriff kosmetische Zahnreinigung gibt es in der Zahnmedizin nicht. Wenn er verwendet wird dann geht es ein wenig um die Ästhetik, sprich die Praxen bieten noch ein Bleaching zur Zahnreinigung an.

Warum ist die Zahnreinigung manchmal schmerzhaft?

Wenn du lange nicht bei der Zahnreinigung warst, dann hast du womöglich viel Zahnstein, Beläge, Verfärbungen auf deinen Zähnen. Die Prophylaxehelferin muss einen größeren Aufwand betreiben um deine Zähne wieder sauber zu bekommen. Das kann manchmal unangenehm sein. Manchmal meint es die Prophylaxehelferin auch zu gut und du fühlst dich wie bei einem Metzger.
Je öfter du zur Zahnreinigung gehst, desto weniger muss gereinigt werden, was den Eingriff weniger intensiv macht.
Wenn du zwischen den Besuchen zu lange wartest, reagiert dein Immunsystem auf die Beläge und den Zahnstein auf deinen Zähnen und dein Zahnfleisch ist entzündet und somit empfindlicher gegenüber Berührung. Das Zahnfleisch blutet während der Behandlung und du hast zusätzlich dazu, dass es etwas unangenehm ist, das Gefühl die Prophylaxe-Helferin ist grob weil es so blutet.
Wenn du ungern deine Zähne putzt oder schon lange nicht mehr bei der professionellen Zahnreinigung warst, dann helfen dir diese Tipps wie die nächste Behandlung weniger schmerzhaft wird.

Wie kann man Schmerzen bei der Zahnreinigung vermeiden?

  1. Nehme eine Schmerztablette eine Stunde vor der Behandlung zu dir, wie zum Bespiel Ibuprofen. Dies kann bei Schmerzen sowohl während als auch nach der Reinigung helfen.
  2. Frage nach einer Betäubung für die Zahnreinigung. Das ist zwar meist mit zusätzlichen Kosten verbunden, aber hilft dir die Zahnreinigung schmerzfrei zu überstehen. Wenn du in Zukunft regelmäßig zur Zahnreinigung gehst, brauchst du vielleicht beim nächsten Mal keine Betäubung mehr.
  3. Verwende eine desensibilisierende Zahnpasta, wie Sensodyne Pro Schmelz. Sie macht deine Zähne weniger empfindlich zu äußeren Einwirkungen. Benutze sie als neue tägliche Zahnpasta.
    Anzeige

    Sensodyne pro Schmelz

  4. Verhindere Zahnrezessionen. Rezessionen entstehen wenn das Zahnfleisch sich etwas vom Zahn nach unten bewegt, wodurch der empfindlichere untere Teil des Zahns freigelegt wird. Dadurch werden deine Zähne nicht nur empfindlicher für die Reinigung, sondern auch für dein Lieblingsessen. Wenn dein Zahnfleisch entzündet war und die Entzündung zurückgeht, dann geht auch das Zahnfleisch zurück. Das liegt daran, dass das Zahnfleisch im entzündeten Zustand geschwollen ist. Je mehr Zyklen dein Zahnfleisch von Entzündungen und Heilung durchläuft, desto mehr Rezession bekommst du.
  5. Verbessere deine Mundhygiene und benutze Zahnseide nach dem Essen. Verwende einen Zungenschaber. Klingt einfach, aber je besser deine Mundhygiene ist, desto schmerzfreier sind Zahnreinigungen. Wenn du keine Zahnseide benutzt, wird die Zahnreinigung schmerzhaft sein. Flossing erledigt 40% der Arbeit beim Entfernen der Plaque von den Zähnen. Wenn du es nicht machst, wird die Prophylaxehelferin viel mehr reinigen müssen. Wenn du mit der Zahnseide nicht zurecht kommst, dann verwende Zahnseidesticks.
    Anzeige

    Ayurvedischer Zungenschaber

  6. Überbürste deine Zähne nicht. Die meisten von uns putzen ihre Zähne zu fest, was die Zähne beschädigt und empfindlicher macht. Durch falsches Zähneputzen werden die Zähne poröser und damit empfindlicher. Vergewissere dich, dass du richtig putzt, um sicherzustellen, dass deine Zähne nicht bei jedem Putzen empfindlicher werden.
  7. Verwende eine elektrische Zahnbürste. Mit einer elektrischen Zahnbürste kannst du sanfter putzen, da die Zahnbürste für dich die Arbeit erledigt. Du musst lediglich darauf achten, dass du nicht zu fest drückst. Dafür haben die meisten elektrischen Zahnbürsten eine Andruckkontrolle.
  8. Suche nach einer Prohpylaxehelferin, die mit dir zusammenarbeitet und dich unterstützt. Gehe am besten immer zum gleichen Zahnarzt und frage nach der der gleichen Helferin wie bisher. Sie kennt deine Zähne und dein Problemstellen. Du musst das Gefühl haben, dass deine Zähne nicht zu aggressiv aber auch nicht zu sanft gereinigt wurden.

Übrigens: Das sind die beliebtesten Zahnpflegeprodukte.

War das hilfreich?

Drücke auf den Stern um zu bewerten

Durchschnittsbewertung / 5. Anzahl der Stimmen:

Es tut uns Leid, dass Dir der Artikel nicht gefallen hat.

Welche Frage vermisst du?

LiebeZähne.de

Kommentare sind geschlossen.