Veneers: Kosten, Erfahrungen, Vor- Nachteile

Veneers: Kosten, Erfahrungen, Vor- Nachteile

Was sind Veneeers?

Was heißt Veneers auf Deutsch? Was ist die Definition?

Veneer auf Deutsch heißt dünne Verblendung und in der Zahnmedizin versteht man darunter eine hauchdünne Verblendschale aus Keramik, die mit einem speziellen Kleber auf den Zahn geklebt wird.

Was ist der Unterschied zwischen einer Krone und einem Veneer?

Veneers kann man sich als hauchdünne, feine, lichtdurchlässige Keramikschalen vorstellen, die auf die beschädigten und verfärbten Frontzähne mit Spezialkleber aufgebracht werden. Dafür muss der natürliche Zahnschmelz etwas beschliffen werden. Insgesamt ist es eine zahnsubstanzschonende Möglichkeit zum Beispiel seine Frontzähne in der Ästhetik zu verbessern. Veneers sind eine Vorstufe zu einer Frontzahnkrone, wo der gesamte Zahn beschliffen wird. Meistens werden Veneers aus ästhethischen Gründen gemacht um die Form oder Farbe zu verändern oder um eine kleine Lücke zu verschließen. Veneers werden jedoch auch bei schiefen Zähnen im Frontzahnbereich gemacht. Veneers können nach Stärke, Material und Art der Anbringung unterschieden werden.

Was sind die Unterschiede zwischen den Arten von Veneers?

In der Zahnmedizin wird zwischen den folgenden vier Verfahren bzw. Arten von Veeners:

  • konventionelle Veneers
  • Non-Prep Veneers
  • Composite-Veneers
  • Veneers-to-Go (Sofort-Veneers)

Je nach Zustand der Zähne, wird das passende Verfahren gewählt. Es unterscheidet sich jeweils in Dicke (Stärke) des angebrachten Materials, dem Material selbst und dessen Anbringung.

Was sind konventionelle Veneers?

Konventionelle Veneers können bis zu 1 Millimeter dick sein und bestehen vollständig aus Keramik. Die Anfertigung erfolgt im Labor. Bei der Anbringung wird die Außenfläche des Zahns etwas beschliffen um eine größere Klebefläche zu erreichen. Die Behandlung erfolgt meist unter örtlicher Betäubung.

Was sind Non-Prep Veneers?

Non-Prep Veneers sind etwa 0,3 Millimeter dick und damit deutlich dünner. Für die Anbringung der Keramikschale auf dem Zahn ist keine Präparation notwendig, womit die Zahnsubstanz nicht angegriffen wird. Es ist keine Betäubung erforderlich, da die Methode als schmerzfrei gilt.

Was sind Composite-Veneers?

Composite-Veneers bestehen aus zahnmedizinischen Kunststoffen und werden wie Sofort-Veneers im Direktverfahren auf dem Zahn angebracht. Bei ihnen handelt es sich in der Regel um provisorische Veneers, mit denen die Zeit überbrückt werden soll, bis die konventionellen Veneers aus dem Labor geliefert werden. Die Kosten für Sofort-Venners sind etwa 100 Euro pro Zahn.

Was sind Veneers to-go?

Veneers-to-Go sind vorgefertigte Schalen aus Vollkeramik oder Kunststoff-Keramik-Gemisch, die innerhalb einer Sitzung ohne Dentallabor auf die Zähne geklebt werden können. Die Keramikschalen haben ein natürliches Aussehen und hervorragende physikalische Eigenschaften.
Die Veneers-to-Go können bei gesprungenen oder dauerhaft verfärbten Zähnen angewendet werden. Sie sind kostengünstig.

Sind Veneers quasi Zähne zum Aufkleben?

Veneers sind wie dünne „Eierschalen aus Keramik“, die der Oberfläche deines Zahnes, meist deines Frontzahnes, eine neue Farbe oder Form geben. Veneers bedecken meistens nur die Vorderfläche und die Schneidekante deines Zahns. Die Veneers werden auf den Zahn aufgeklebt, der dafür nur minimal beschliffen wird.

Erfahrungen zu Veneers

Wie ist die Haltbarkeit von Veneers?

Veneers haben eine sehr lange Haltbarkeit und Haftung auf dem Zahn. Der Grund warum eine Veneer verloren gehen kann ist zum Beispiel Zähneknirschen. Oft halten Veneers länger als zehn Jahre. In der Regel sind Veneers sehr gut verträglich. In ungünstigen Fällen können sich hinter den Keramikschalen Bakterien ansammeln und Zahnfleischentzündungen oder Karies entstehen.

Wie erkenne ich ob mein Zahnarzt qualifiziert ist Veneers zu machen?

Es gibt Zahnärzte, die sehr gut Veneers machen können und das Ergebnis sehr gut ist, also man nicht erkennt, dass an dem Zahn ein Veneer ist. Genauso gibt es Zahnärzte, die noch nicht so viel Erfahrung damit haben und das Ergebnis nicht so ansprechend ist. Deswegen ist es sinnvoll, sich vom Zahnarzt Bilder von bereits gemachten Fällen zeigen zu lassen.

Was sind Alternativen zu Veneers?

Je nach Problemstellung gibt es Alternativen für Keramik Veneers wie zum Beispiel eine metallfreie Zahnkrone, die ebenfalls unauffällig ist wie eine Veneer ist und sogar eine längere Haltbarkeit hat. Allerdings muss für eine Zahnkrone mehr vom Zahn weggeschliffen werden. Bei Zahnfehlstellungen kann auch eine kieferorthopädische Behandlung in Betracht gezogen werden. Auch können ästhetische Zahnprobleme statt mit Keramik-Veneers, mit deutlich günstigerem Kunststoffveneers behoben werden. Bei einfachen Verfärbungen von Zähnen kann auch ein Bleaching beim Zahnarzt helfen.

Was sind die Vorteile von Veneers?

Vorteile von Veneers sind, dass der Zahn nur minimal beschliffen werden muss im Vergleich zu einer Krone. Außerdem können Veneers das äußere Erscheinungsbild positiv verändern, gerade wenn eine Lücke in der Front oder starke Verfärbungen vorhanden sind. Durch Veneers kann man Zahnstellungen korrigieren und braucht dafür nicht unbedingt eine Zahnspange, wie Invisalign.

Was sind die Nachteile von Veneers?

Veneers halten nicht für die Ewigkeit. Nach etwa 15 bis 20 Jahren müssen sie wieder ausgetauscht werden. Es ist nicht sicher ob der Zahn dann wieder mit einem Veneer versorgt werden kann oder eine Krone braucht.
Außerdem dunkeln Veneers nicht nach. Es kann sein, dass die Nachbarzähne mit der Zeit dunkler werden und die Veneers ihre Farbe behalten.

Wie ist der Ablauf der Behandlung mit Veneers?

Die Behandlung läuft folgendermaßen ab:

  1. Zahn wird betäubt und minimal beschliffen
  2. Abdruck des Zahnes
  3. Techniker fertigt im Labor das Veneer an
  4. Patient kommt zum Techniker ins Labor zur genauen Farbbestimmung
  5. Veneer wird einprobiert
  6. Veneer wird eingesetzt

Kosten von Veneers

Wie viel kosten Veneers?

Wie viel Veneers kosten, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Dabei spielen Material, die Herstellungsmethode und der Produktionsort eine wichtige Rolle. Bei Non-Prep Veneers liegen die Kosten etwas höher als bei konventionellen Veneers, da das Herstellungsverfahren aufwendiger ist.
Außerdem spielt das Zahnarzthonorar eine wichtige Rolle. Die Kosten für Veneers werden nicht von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen und somit kann der Arzt die Preise für seine Leistungen individuell festlegen. Unter Berücksichtigung all dieser Faktoren können sich folgende Kosten für Veneers ergeben (Preis für Veneer jeweils pro Stück):

  • konventionelle Veneers Kosten: 500-800 Euro
  • Non-Prep Veneers Kosten: 600-900 Euro
  • Veneers Kosten im Ausland: 350-450 Euro

Werden Veneers von der Krankenkasse übernommen?

Veneers stellen eine ästhetische Zahnbehandlung dar, daher werden die Kosten nicht von der Krankenkasse übernommen. Es ist sinnvoll eine Zahnzusatzversicherung abzuschließen, da die Kosten pro Zahn auf bis zu 1000 Euro belaufen.

Sind Veneers im Ausland günstiger?

Veneers sind meistens im Ausland günstiger. Allerdings ist die Qualität schlechter. Das Aussehen des Veneers ist maßgeblich vom Zahntechniker abhängig. Die Qualität von deutschen Zahntechnikerlaboren ist meistens besser als im Ausland. Es wäre an der falschen Stelle gespart, wenn man Veneers im Ausland macht. Als Laie sieht man vielleicht nicht den Unterschied, aber dabei geht es um Dinge wie der Randschluss vom Veneer zum Zahn. Ist er nicht sauber ausgearbeitet dann leiden die Patienten unter Zahnfleischproblemen. Das Zahnfleisch blutet und schwillt an.

Gefällt dir dieser Artikel?

Drücke auf den Stern um zu bewerten

Durchschnittsbewertung / 5. Anzahl der Stimmen:

Es tut uns Leid, dass Dir der Artikel nicht gefallen hat.

Welche Frage vermisst du?

LiebeZähne.de

Zuletzt aktualsiert am 12. Oktober 2019

Kommentare sind geschlossen.