Retainer: Was sind Retainer und warum sind sie notwendig?

Retainer: Was sind Retainer und warum sind sie notwendig?

Ein Retainer kann ein herausnehmbares oder festsitzendes kieferorthopädisches Gerät sein, das zur langfristigen Stabilisierung deiner Zähne nach einer kieferorthopädischen Behandlung eingesetzt oder getragen wird.

Wann ist ein Retainer nontwendig?

Patienten beidenen eine kieferorthopädische Behandlung vorgenommen wurde benötigen einen Retainer. Ansonsten riskieren sie, dass sich die Zähne in ihre ursprüngliche Position zurück verschieben. Auch wenn ein Retainer oft lästig ist, insbesondere wenn er herausnehmbar ist, sollte man ihn zumindest in der Nacht tragen. Ein herausnehmbarer Retainer schützt somit auch die Zähne vor dem Zähneknirschen.

Was für Retainer gibt es?

Retainer gibt es sowohl herausnehmbar in Form einer Tiefziehschiene oder als passive Plattenapparaturen. Die andere Möglichkeit ist festsitzend in Form eines festsitzenden Drahtes, der in der Regel auf der Lingualfläche, also auf der zur Zunge zugewandten Seite der Frontzähne mit Kunststoff befestigt wird. Man unterscheidet zwischen folgenden Retainer:

  • Der Lingualretainer ist ein aus Draht gefertigter Kleberetainer, der den Lingualflächen (Flächen zur Zunge hin) der Zähne grazil auf liegt und punktuell mit einem dünnflüssigen Kunststoff mit jedem Zahn verbunden wird. Normalerweise werden sie im Ober- und Unterkiefer jeweils von Eckzahn zu Eckzahn (3-3-Retainer) befestigt, aber auch weiter ausgedehnte oder kleinere Retainer sind möglich. Der Kieferorthopäde muss darauf achten, dass der Retainer dein Zahnfleisch nicht reizt, wenn der Retainer zu nah am Zahnfleisch befestigt wird. Außerdem sollte der Retainer so gestaltet sein, dass du deine Zähne gut pflegen kannst, damit keine Karies entstehen kann.
  • Die passive Plattenapparatur liegt im Vergleich zu herausnehmbaren Zahnspangen, die aktiv Kräfte auf die Zähne ausüben, passiv also ohne Krafteinwirkung und somit spannungsfrei den Zähnen an. 

Welcher Retainer ist besser?

Nach Abschluss einer mehrjährigen kieferorthopädischen Behandlung lässt die Compliance, also die Mitarbeit des Patienten oft nach. Das Tragen eines herausnehmbaren Gerätes wird lästig. Am Anfang wird das Gerät noch regelmäßig getragen, irgendwann nur noch zwei Mal die Woche bis es ganz in der Schublade landet. Ein festsitzender Retainer verringert das Risiko eines Rezidivs, also dass sich Zähne nochmal verschieben, erheblich.

Wie lange muss ich einen Retainer tragen?

Je länger ein Retainer getragen wird, desto besser. Nach einer kieferorthopädischen Behandlung sind die Zähne noch nicht fest im Knochen verankert. Sie weisen noch eine gewisse Lockerung auf. Wenn dein Wachstum noch nicht abgeschlossen ist, können sich auch noch Muskelkräfte negativ auf den Behandlungserfolg auswirken. Die Gefahr eines Rezidivs ist hoch, in manchen Fällen sogar lebenslang. Das Ergebnis ist umso besser, je länger du ihn getragen hast, mindestens jedoch so lange wie die kieferorthopädische Behandlung angedauert hat. Wenn dich dein Retainer nicht stört, dann behalte ihn so lange wie möglich. Im Alter verschieben sich die Zähne wieder und dann ärgerst du dich wirklich.
Um deine Zähne dann wieder in die richtige Position zu bringen entscheiden sich viele Erwachsene für Invisalign Schienen, die unsichtbare Zahnspange für Erwachsene.

Wie pflege ich einen Retainer?

Wenn dein Retainer festsitzend ist, dann putze ganz normal über die Zähne. Zahnseide ist natürlich an diesen Zähnen schwierig, allerdings gibt es eine bestimmte Zahnseide die du unter den Retainer durchfädeln kannst, ´weil sie ein festes stabiles Ende hat. Sie heißt Superfloss. Das nimmt natürlich ein bischen Zeit in Anspruch aber ist sehr effektiv und beugt die Zahnsteinbildung vor die gerade im Unterkierferfrontzahnbereich sehr häufig zu finden ist.
Herausnehmbaren Retainer kannst du mit einer separten Zahnbürste mit Seife waschen und einmal in der Woche in Wasser mit etwas Essigessenz einlegen. Bei Do-it-Yourself (DIY) findest du ein Rezept dazu.

Anzeige

Superfloss Zahnseide

Woran merke ich, dass sich mein Zahn verschiebt?

Vielleicht hast du das Gefühl, dass sich dein Biss verändert oder dass zwischen zwei Zähnen sich oft Essensreste ansammeln oder dass du mit der Zahnseide immer leichter in einen Zahnzwischenraum kommst. Das kann ein Zeichen sein, dass sich deine Zähne verschieben. Zähne können sich leider im Alter wieder mehr verschieben, das ist ganz normal. Um das Zähne verschieben zu verhindern hilft ein Retainer.

Wie läuft die Behandlung ab, wenn ich einen Retainer brauche?

Der Kieferorthopäde macht einen Abdruck von deinem Ober- und Unterkiefer und lässt in seinem Labor den Retainer anfertigen. Dieser wird spätestens nach 10 Tagen bei dir eingesetzt. Wenn du dich für einen Lingualretainer entscheidest, dann wird dieser an der Innenfläche der Frontzähne mit dünnflüssigem Kunststoff befestigt. Am besten zeigt dir dein Kieferorthopäde auch, wie du deinen Retainer reinigst.

Was soll ich tun, wenn mein Retainer kaputt ist weil er locker ist?

Am Besten klärst du diesen Fall mit deinem Kieferorthopäden schon beim Einsetzen des Retainers ab. Solltest du dennoch jetzt das Problem haben, dann rufe am Besten beim behandelnden Arzt an und frage was du tun sollst. Meist wird dir dann zeitnah ein Termin angeboten.

Solltest du gerade niemanden erreichen können, dann bewahre die Ruhe. Deine Zähne werden nicht über Nacht schon nicht schief werden.

Gefällt dir dieser Artikel?

Drücke auf den Stern um zu bewerten

Durchschnittsbewertung / 5. Anzahl der Stimmen:

Es tut uns Leid, dass Dir der Artikel nicht gefallen hat.

Welche Frage vermisst du?

LiebeZähne.de

Zuletzt aktualsiert am 12. Oktober 2019

Kommentare sind geschlossen.