Bulimie: Wie wirkt sich die Essstörung auf die Zähne aus?

Bulimie: Wie wirkt sich die Essstörung auf die Zähne aus?

Bulimie ist eine Krankheit die erhebliche irreversible Schäden an den Zähnen und im gesamten Mundraum verursachen kann. Um die entstandenen Schäden zu beseitigen muss jedoch erstmal die Krankheit therapiert werden, also die Essstörung.
Man spricht von Bulimie, wenn Menschen große Mengen an Nahrung zu sich nehmen und diese durch künstlich erzeugtes Erbrechen wieder loswerden. Viele an Bulimie leidenden Menschen fasten daraufhin, nehmen Abführmittel oder trainieren übermäßig.

Warum erbrechen Menschen?

Menschen die an Bulimie leiden haben sowohl einen großen Drang zu viel zu essen, sie überessen sich und zum anderen haben sie Angst vor einer Gewichtszunahme. Wie bei den meisten Essstörungen ist die Beziehung der Person zu Nahrungsmitteln stark verzerrt.

Wie kommt es zu dieser Essstörung, der Bulimie?

Es gibt viele Faktoren die zu einer Bulimie beitragen können. Zum einen kann es ein sehr schlankes, ideales Körperbild sein. Als Kind war man vielleicht immer sehr schlank und konnte so viel Essen wie man wollte. In der Pubertät hat das Essen plötzlich angesetzt. Aus der Gewohnheit heraus immer so viel Essen zu können wie man möchte, kann sich eine Bulimie entwickeln.
Zum anderen können zu hohe Erwartungen der Eltern gegenüber dem Kind, ein schlechtes Selbstwertgefühl, Stress und eine Vorgeschichte von Diäten oder extremer Bewegung zu Bulimie beitragen.

Woran kann ich erkennen, dass ich zu einer Bulimie neige?

  • wenn du regelmäßig große Portionen an Nahrung zu dir nimmst
  • wenn du stark deine Nahrungsaufnahme kontrollierst
  • Erbrechen nach der Nahrungsaufnahme aufgrund von Angst vor Gewichtszunahme
  • Abführmittelmissbrauch
  • Fasten zwischen den Anfällen
  • ständige Beschäftigung mit dem Gewicht und dem Aussehen

Woran erkennt man dass jemand Bulimie hat?

Die Bulimie ist trotz ihres Ernstes in unserer Umgebung schwer auszumachen. Jeder, der einer Gewichtsklasse oder einem Körpertyp angehört, kann an einer Bulimie leiden. Dadurch kann es länger verborgen bleiben als andere Essstörungen. Die Wirkung von Bulimie auf die Zähne ist gravierend, wird jedoch manchmal aufgrund anderer gesundheitlicher Beschwerden übersehen.
An den Zähnen kann man sehr schnell erste Anzeichen einer Essstörung erkennen. Ein Zahnarzt kann der Erste sein, der Anzeichen einer Bulimie feststellt.
Die Verbindung zwischen Mund und Körper ist wichtiger, als du vielleicht glaubst. Der Zahnarzt kann anhand der Zähne die Essgewohnheiten und Reinigungsgewohnheiten erkennen. Deine Mundgesundheit ist eng mit deiner allgemeinen Gesundheit verbunden. Viele Patienten und Angehörige, die an Bulimie leiden, haben Angst zum Zahnarzt zu gehen, weil sie sich schämen. Die Scham ist ein echtes Hindernis für das Aufsuchen eines Zahnarztes.

Wie werden meine Zähne nach einer Bulimie wieder gesund?

Mit regelmäßiger Zahnpflege zum Beispiel mit einer elektrischen Zahnbürste und Zwischenraumpflege kannst du deine Zähne lange erhalten nachdem die entstandenen Schäden durch deine Essstörung beseitigt wurden. Du wirst wieder lächeln können und dir verzeihen, dass du vielleicht nicht früher zum Zahnarzt gegangen bist. Die besten Zahnpflegeprodukte 2019 unterstützen dich bei deiner Zahngesundheit. Wenn du über Jahre Bulimie hattest und bei dir große Schäden an den Zähnen entstanden sind, dann ist für dich vielleicht auch eine Zahnzusatzversicherung das richtige. Du kannst dir sicher sein, dass aus den Füllungen, die du bisher vielleicht nur hast, in den nächsten Jahren Kronen werden, die sehr teuer sind. Mit der richtigen Zahnzusatzversicherung werden dir die Kosten für den teuer Zahnersatz erstattet.

Woran erkennt der Zahnarzt die ersten Anzeichen einer Bulimie?

Bulimie wirkt sich sehr schnell auf den Zahnschmelz aus. Zähne die über längere Zeit aggressiver Magensäure ausgesetzt werden verlieren an Zahnschmelz und nutzen sich ab. Außerdem weißen gerade die Frontzähne auf ihren Rückseiten Abnutzungserscheinungen auf, aufgrund dessen dass dort besonders lange Magensäure einwirken kann. Nach 6 Monaten der Essstörung sind die ersten Anzeichen des ständigen Erbrechens an den Zähnen sichtbar.

Was passiert nach dem Erbrechen im Mund?

Durch das Erbrechen gelangen Säuren in den Mund die den Zahnschmelz anlösen, da sie viel Zeit haben zu wirken. Die Speichelproduktion sinkt nach dem Erbrechen, somit findet die Neutralisierung der Säuren nur sehr langsam statt. Wegen des unangenehmen Geschmacks werden oft die Zähne nach dem Erbrechen geputzt und man putzt sich damit den erweichten Schmelz von den Zähnen. Es entstehen Defekte, insbesondere an den Frontzähnen.

Wie sollen Menschen die unter Bulimie leiden ihre Zähne pflegen?

Menschen mit Bulimie sollten regelmäßig zum Zahnarzt gehen. Schäden im Anfangsstadium können rechtzeitig erkannt werden und therapiert werden. Eine regelmäßige Prophylaxebehandlung ist empfehlenswert sowie eine sehr gute Mundhygiene. Außerdem solltest du etwas für dein Immunsystem tun. Dein Körper war über den Zeitraum der Bulimieerkrankung im Mangel und benötigt dringend bestimmte Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel um wieder ins Gleichgewicht zu kommen.
Folgende Produkte unterstützen dein Immunsystem:

Anzeige

Q 10 Vitamin

Anzeige

Vitamin B12

Anzeige

Vitamin D3

Was sind die Folgen durch ständiges Erbrechen bei Bulimie?

  • Regelmäßiges Erbrechen setzt die Zähne regelmäßig Magensäuren aus. Magensäure ist sehr sauer, es ermöglicht die Aufschlüsselung der Nahrung und unterstützt den Verdauungsprozess. Die Magensäure löst die schützende Zahnschmelzschicht an den Zähnen an. Mit dem Zähneputzen nach dem Erbrechen wird die Schmelzschicht weggeputzt. Mit der Zeit entstehen Löcher in den Zähnen. Zuckerhaltige Lebensmittel können die Karies noch verschlimmern. Erosionen entstehen.
  • Aggressive kariesfördernde Bakterien im Mund von Bulimiepatienten fördern die Entstehung von Karies. Dadurch dass der Zahnschmelz durch die Magensäure angelöst wird, verschlimmert sich die Karies sehr schnell und breitet sich aus.
  • Zahnfarbe, Form und Textur der Zähne können sich durch die Magensäure, die regelmäßig die Zähne umspült, ändern und die Zähne werden mit der Zeit spröde und sind frakturanfälliger.
  • Es können Probleme mit dem Biss entstehen. Während deine Zähne weiter erodieren, also an Zahnhartsubstanz verlieren, ändert sich bei dir die Bisshöhe und du kannst Probleme mit dem Kiefergelenk bekommen. Die Innenseiten der Zähne sind besonders vor Erosionen betroffen, da diese Seiten am stärksten der Magensäure ausgesetzt sind. Langfristig kann es zum Verlust der Zähne kommen.
  • Zahnfleischbluten, Zahnfleischentzündung und Parodontitis sind meist unerwünschte Begleiterscheinungen. Die Magensäure wird wiederholt an das Zahnfleisch gespült, was zu Entzündungen und Schäden führt. Wenn das Zahnfleisch schwächer wird, können sich die Zähne lockern oder im Extremfall sogar ausfallen.
  • Es kann eine schmerzende Mundschleimhaut entstehen. Die erodierende Wirkung von Magensäure hört bei Zähnen und Zahnfleisch nicht auf. Die Schleimhaut im Mund und am Rachen kann sich auch negativ verändern. Diese Veränderung kann besonders am Gaumen und in der Speiseröhre ausgeprägt sein, da dort die Magensäure jedes Mal die Schleimhaut umspült. Schmerzhafte Wunden können entstehen, es kann zu Schwellungen kommen und zu Infektionen die zu chronischen Halsschmerzen und schmerzendem Mund führen können.
  • Verminderter Speichelfluss und Speichelproduktion führt zu vielen Problemen. Dieser langsamere Speichelfluss führt zu Mundtrockenheit. Speichel und orale Flüssigkeitszufuhr sind für das Wohlbefinden deines Mundes von entscheidender Bedeutung. Magensäure kann deine Speicheldrüsen reizen und zu Schluckbeschwerden führen. Darüber hinaus schützt die Anwesenheit von Speichel deine Zähne vor Karies. Seine Abwesenheit kann bereits durch Erosion verursachte Löcher verschlimmern. Ein trockener Mund ist auch mit einer Zunahme von Mundgeruch verbunden.
  • Eine erhöhte Zahnempfindlichkeit durch das ständige Erbrechen kann mit fortschreitender Karies Schmerzen verursachen. Wenn sich der Zahnschmelz weiter abnutzt, liegt eine empfindlichere innere Schicht, das Zahnbein, frei. Dies kann zu einer Empfindlichkeit gegenüber kalten Speisen, warmen Speisen und Süßigkeiten führen. Zähne bei bulimischen Patienten zeigen typischerweise eine mäßige bis schwere Empfindlichkeit. Dieses Unbehagen nimmt mit der Dauer der Störung weiter zu.
  • Patienten mit Bulimie leiden durch das regelmäßige Erbrechen und Essattacken häufiger an chronischen Kieferschmerzen, Kopfschmerzen, Kauproblemen oder sie schnarchen.
  • Patienten mit Bulimia nervosa sind häufig unterernährt, weil sie wichtige Nährstoffe nicht aufnehmen durch das Erbrechen. Dies ist problematisch, da deine Zähne ständig remineralisieren und demineralisieren und die Zähne eine gute Ernährung benötigen, um die Remineralisierung zu unterstützen. Ohne die richtige Pflege können schwere Vitaminmängel auftreten, die zu einem Mangel an Nährstoffen führen die die Zähne brauchen. Mit diesen Nahrungsergänzungsmitteln kannst du Karies verhindern.

Was sind Erosionen?

Zahnerosionen stellen irreversible Schädigungen der Zahnhartsubstanz durch Säuren dar. Im Gegensatz zu Karies, wo säurebildende Bakterien die Zahnoberfläche angreifen, entstehen Erosionen durch die Säureeinwirkung auf die Zahnoberfläche.
Durch den zunehmenden Konsum an Softdrinks, Fruchtsäften, Früchten herrscht im Mundraum permanent ein sauerer pH-Wert. Der Speichel versucht zwar den sauren pH-Wert zu neutralisieren aber schafft es nicht mehr und es herrscht kein Gleichgewicht mehr zwischen Demineralisation und Remineralisation.
Auch das Aufstoßen von Magensäure durch Sodbrennen kann zu Erosionen beitragen.

Wie werden Zähne die durch Bulimie geschädigt werden behandelt?

Zum Glück können viele der durch Bulimie verursachten Schäden behoben werden. Um sich jedoch vor ständigen Zahnproblemen zu schützen, musst du deine Bulimie und deine Zähne behandeln lassen. Ein Zahnarzt kann nur die Schäden reparieren. Er kann die Auswirkungen von Bulimie nicht umkehren oder stoppen. Dein Mund und dein Körper wird weiter leiden, solange du diese Gewohnheit beibehältst. Entscheide dich daher für eine langfristige Lösung. Deine Zähne sind unglaublich wichtig, aber auch dein Wohlbefinden. Dir stehen Ressourcen zur Verfügung, die deine Gesundheit und dein Verhältnis zum Essen verbessern können.
Gehe regelmäßig zum Zahnarzt, gehe mindestens einmal im Jahr zur professionellen Zahnreinigung und putze mindestens zwei Mal am Tag deine Zähne.
Um entstandene Schäden an den Frontzähnen zu beseitigen, können Veneers angefertigt werden. Das sind hauchdünne Verblendschalen aus Keramik, die auf die Zähne geklebt werden und so den Zahn vor Säureattacken schützen können.
Wenn du unter empfindlichen Zahnhälsen beim Genuss von Heißem oder Kaltem bzw. Süßem oder Saurem leidest, dann kann es auf eine beginnende Zahnhalskaries hinweisen, die behandelt werden muss. Bei Bulimie Erkrankten kann Karies durch die permanente Säureeinwirkung schneller voranschreiten.
Beginnende Karies auch als sogenannte White Spots genannt sieht man oft auf den Frontzähnen. Diese können mit Hilfe der Kariesinfiltration gestoppt werden. Darunter versteht man eine schmerzfreie und bohrerlose Behandlung, bei der die geschädigten Stellen nach der Kariesentfernung durch ein Gel mit einem Kunststoff-Infiltrat aufgefüllt werden. Eine Behandlungsmethode, die allerdings nur im Anfangsstadium einer Karies angewandt werden kann. Das Verfahren heißt Icon.
Wenn du wissen möchtest, was die 3 besten Zahnpflegeprodukte sind, dann klicke hier.

Wie kann Fluorid helfen?

Es ist empfehlenwert eine fluoridhaltige Zahnpasta zu verwenden damit sich deine Zähne remineralisieren können und weiter Karies verhindert werden kann. Außerdem solltest du, wenn du erbrochen hast nicht direkt deine Zähne putzen weil du sonst den durch die Magensäure angeätzten Zahnschmelz wegputzt. Spüle lieber deinen Mund mit Wasser aus und warte 30 bis 45 Minuten bis du deine Zähne putzt.

Anzeige

meridol PARODONT EXPERT Zahnpasta

Anzeige

Aronal und Elmex Zahnpasta

Wie werden die Zähne behandelt nach einer Bulimieerkrankung?

Endlich hast du die Krankheit überwunden. Je nach dem wie groß der Schaden an deinen Zähnen ist können die Schäden mit Füllungen, Kronen, Veneers oder Implantaten repariert werden. Achte darauf, dass dein Mund immer mit Feuchtigkeit versorgt ist. Deine Speicheldrüsen müssen sich wahrscheinlich noch erholen, bis sie wieder voll funktionsfähig sind und genug Speichel produzieren. Lasse Zahnarztbesuche nicht aus und gehe regelmäßig zu professionellen Zahnreinigung.
Insbesondere Fluorid kann einen Unterschied machen und weitere Schäden durch Karies verhindern. Es gibt Hoffnung für deine Zähne nach einer Bulimie.
Die Remineralisierung durch den Speichel kann kleinere Löcher im Anfangsstadium zum Stillstand bringen. Es können Füllungen verhindert werden durch die Einnahme der richtigen Nahrungsergänzungsmittel. Sie verhindern zukünftige Probleme wie Karies und machen die Zähne härter und stärker gegenüber Säuren.
Vertraue deinem Zahnarzt und schäme dich nicht für dein Zähne. Du kannst dir sicher sein, dass dein Zahnarzt bereits schlimmeres gesehen hat. Da Bulimie häufig zu Schmerzen im Mund führt, möchten Zahnärzte dir nur helfen und sind dazu da dass du dich wieder besser fühlst.

Kann man dem Zahnarzt sagen, dass man Bulimie hat?

Auf jeden Fall. Meistens erkennt der Zahnarzt sehr schnell, dass der Patient eine Erkrankung hat aufgrund der Erosionen, die durch regelmäßiges Erbrechen schnell entstehen können.
Die korrosiven Muster, die durch das Erbrechen erzeugt werden, sind ein deutliches Indiz für bulimisches Verhalten sowie geschwollene Speicheldrüsen. Dein Zahnarzt ist wahrscheinlich der Erste, der diese Symptome bemerkt und sie diagnostiziert.

Wie kann man die Entstehung von Karies und Erosionen beim Erbrechen verhindern?

Es gibt keine langfristigen Maßnahmen, die durch Erbrechen verursachte Erosionen verhindern kann. Du solltest auf jeden Fall Zähne putzen direkt nach dem Erbrechen vermeiden. Achte darauf, dass dein Mund stets mit Feuchtigkeit versorgt ist. Dies kann die Ausbreitung von Karies reduzieren. Spüle lieber deinen Mund mit Wasser aus und warte 45 Minuten bis du Zähne putzt.

Wie sehen Bulimiezähne aus?

Bulimie beeinträchtigt deine Mundgesundheit erheblich. Die Symptome reichen von geschwollenen Speicheldrüsen über Halsschmerzen bis hin zu Zahnfleischbluten und Karies. Egal wie weit deine Krankheit fortgeschritten ist, je früher du zum Zahnarzt gehst desto besser. Durch Bulimie geschädigte Zähne können repariert werden. Du wirst wieder lächeln können.

Gefällt dir dieser Artikel?

Drücke auf den Stern um zu bewerten

Durchschnittsbewertung / 5. Anzahl der Stimmen:

Es tut uns Leid, dass Dir der Artikel nicht gefallen hat.

Welche Frage vermisst du?

LiebeZähne.de

Zuletzt aktualsiert am 12. Oktober 2019

Kommentare sind geschlossen.